Der AIMS Target Return Fund verfolgt einen flexiblen Anlageansatz und versucht, sowohl von steigenden als auch von fallenden Märkten zu profitieren.

Freiheit zur Nutzung globaler Chancen

Der AIMS Target Return Fund ist darauf ausgelegt, das Ergebnis zu liefern, nach dem die Kunden verlangen. Er wird nicht an einem Markt oder einer Vergleichsgruppe gemessen, was den Managern die Möglichkeit bietet, zu investieren, wann und wo sie eine Gelegenheit sehen.

Die drei Arten von Anlagestrategien

Der Fonds integriert drei Arten von Anlagestrategien, um diversifizierte, ausgewogene Portfolios zusammenzustellen, die Renditeziele erreichen und Risiken unter allen Marktbedingungen reduzieren.

1. Marktstrategien zur Erwirtschaftung von Erträgen

Betrachtet, wo unsere Analyse der Marktbedingungen von denen Überzeugungen anderer abweicht, um die Gelegenheiten zu identifizieren, die das größte Wertpotenzial bieten.

Beispiel: Long bei japanischen Aktien, long bei deutschen Aktien, long bei mexikanischen Staatsanleihen.

2. Opportunistische Strategien zur kurzfristigen Wertsteigerung

Konzentriert sich auf das Identifizieren von Wertpotenzial und insbesondere auf Opportunitäten, die durch die Handlungen anderer Marktteilnehmer entstehen wie z. B. Überreaktionen auf kurzfristige Ereignisse.

Beispiel: Long bei italienischen Aktien, short bei spanischen Aktien, long bei US-amerikanischen Technologieaktien, short bei europäischen Technologieaktien, US-Inflationsstrategie.

3. Risikomindernde Strategien zum Erhalt von Kapital und Renditen

Zielt darauf ab, unter schwierigen Marktbedingungen Renditen zu erwirtschaften und versucht ebenfalls, Strategien zu identifizieren, die Gewinne erzielen, wenn kurzfristige Marktprognosen nicht eintreten.

Beispiel: Long beim US-Dollar vs. short bei mehreren Währungen, USD vs. Renminbi-Volatilitätsstrategie, long bei US-amerikanischen Large Caps vs. short bei US-amerikanischen Small Caps.

Die fünf zentralen Komponenten unseres Anlageprozesses

  1. Hausmeinung: Unsere Meinung über die Märkte, Geschäftsrisiken und Wertpotenziale.
  2. Ideengenerierung: Identifizieren geeigneter Anlagemöglichkeiten im Kontext der Marktbedingungen und Fondsziele.
  3. Ideenbeurteilung: Formulieren von Markt-, opportunistischen und risikomindernden Strategien. Beurteilen der Stärke einzelner Ideen.
  4. Portfoliokonstruktion: Verbinden von Strategien, die gut zusammenpassen. Kontrollieren, Überwachen und Testen von Strategien, um sicherzustellen, dass das Risiko diversifiziert wird.
  5. Fondsmanagement: Verwalten des Fonds, der Cashflows und Liquidität. Überwachen und Neugewichten des Portfolios.

Der Wert einer Anlage und die damit erzielten Erträge können sowohl steigen als auch fallen, und der Anleger erhält den ursprünglich investierten Betrag möglicherweise nicht zurück.