Der Ausgangspunkt unseres Fonds ist das Ergebnis, das Ihre Kunden benötigen. Der Fonds verfolgt einen uneingeschränkten Anlageansatz, so dass er unterschiedliche Strategien verfolgen kann.

Da der Fonds weder einen Markt noch eine Peer Group als Benchmark zugrunde legt, können seine Manager Anlagen tätigen, wann- und wo immer sie möchten. Das angestrebte Ziel ist es, den Fonds zu befähigen, sein Ertragsziel zu erreichen und dabei das Kapital zu schützen, unabhängig von der Entwicklung der Finanzmärkte.

Der Fonds tätigt Anlagen in unterschiedliche ertragsbringende Strategien, um zu gewährleisten, dass sein Gesamt-Ertragsziel erreicht wird und in regelmäßigen Abständen Ausschüttungen erfolgen können. Gleichzeitig bemüht er sich um den Erhalt des Kapitals. Es ist nicht einfach, ein Portfolio aufzubauen, das diese Ziele erreicht, nicht zuletzt, weil der von einzelnen Anlageklassen generierte Ertrag schwanken und ungleichmäßig sein kann. 

Um sich diesen Herausforderungen zu stellen, bemüht sich der Fonds, mit Hilfe von fünf unterschiedlichen Quellen Erträge zu generieren: Dividenden auf Aktien und Immobilienfonds, Kupons auf Staats- und Unternehmensanleihen und Optionsprämien.

In der Welt von heute den von Ihren Kunden benötigten Ertrag zu finden ist nicht leicht - daher umfasst ein typisches AIMS-Portfolio unterschiedliche Strategien. Wir wählen jederzeit die besten Strategien aus und integrieren diese in ein festes Portfolio. Jede Position wird einer der folgenden drei Gruppen zugeordnet:

Der an die Anleger ausgezahlte Ertrag stammt allein aus den Einnahmen und nicht aus einer Senkung des Fondskapitals.

Um die Ideen, die unser Fonds einzusetzen beabsichtigt, besser zu erklären, teilen wir diese in drei Gruppen ein: Marktstrategien, opportunistische Strategien und risikomindernde Strategien.

Marktstrategien

Diese Strategien dienen hauptsächlich dazu, dem Fonds zu helfen, sein Ertragsziel zu erreichen. Falls sich unser Ausblick für die Weltwirtschaft und die Finanzmärkte als korrekt erweisen sollte, dürften sie auch Kapitalwachstum bewirken.

Unser Schwerpunkt liegt darauf, wo sich unser Ausblick über einen Anlagehorizont von drei Jahren von den Märkten unterscheidet.

Beispiele:

  • Aktien und Immobilienfonds für Dividendenerträge.
  • Anleihen mit höherer Rendite für Kuponzahlungen.

Opportunistische Strategien

Diese Strategien zielen darauf ab, Panik an den Aktienmärkten oder Maßnahmen nicht nach Gewinn strebender Marktteilnehmer wie z. B. Zentralbanken zu nutzen.

Diese Strategien zielen in erster Linie auch darauf ab, dem Fonds zu helfen, sein Ertragsziel zu erreichen. In diesem Fall dürfte das Kapital unabhängig von der Marktentwicklung erhalten bleiben.

Beispiel:

  • Wir schreiben Optionen auf Währungen, von denen wir denken, dass sie im Einklang mit unserem Ausblick steigen oder fallen werden.

Risikomindernde Strategien

Diese Strategien haben zum Ziel, positive Renditen zu generieren, falls unser Ausblick nicht korrekt sein sollte. Im gegenteiligen Fall dürften sie unverändert bleiben oder sich leicht positiv entwickeln.

Bei angespannten Märkten können diese Strategien die Portfoliorenditen stark fördern und so zur Risikosteuerung beitragen.

Beispiel:

  • Wir nutzen Zeiten, in denen Selbstzufriedenheit und Ruhe am Markt vorherrschen, um Positionen aufzubauen, die dem Portfolio bei angespannten Märkten zugute kommen, wenn die Volatilität an stärker risikobehafteten Märkten wie China und Japan stärker zunimmt als in den USA, wo üblicherweise ein geringeres Marktrisiko zu verzeichnen ist.

Hinweis: Die vorstehenden Beispiele dienen lediglich der Veranschaulichung.

Investmentprozess

Verwaltung des Portfolio-Risikos

Dem Risikoanalyse-Team des Fonds kommt eine wichtige Rolle zu: Es unterstützt die Fondsmanager beim Portfolioaufbau, da Risikoüberlegungen bei diesem Prozess im Mittelpunkt stehen. Das Team arbeitet eng mit den Fondsmanagern zusammen und testet einzelne Strategien gründlich. Sämtliche Strategien durchlaufen strenge Vorhandels-Risikokontrollen, bevor sie in den Fonds aufgenommen werden. Die Strategien werden entsprechend der erwarteten Risiken und Erträge bewertet, danach, wie problemlos man aus ihnen aussteigen kann und ob sie auch dann noch funktionieren, wenn der Fonds beträchtlich wächst. Darüber hinaus testet das Team, wie die Wertentwicklung des Gesamtportfolios unter anderen Marktbedingungen aussehen würde.

 


Der Wert einer Anlage und die damit erzielten Erträge können sowohl steigen als auch fallen und sind nicht garantiert. Anleger erhalten ihr ursprüngliches Kapital möglicherweise nicht zurück. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Renditen.

Weitere Informationen zu den mit der Anlage des Fonds verbundenen Risiken finden Sie im Prospekt und in den wesentlichen Anlegerinformationen (KIID).

D / O / S: RA17/1318/31012018 (3/6)