Entdecken Sie mit Aviva Investors, wie ein Blick über grüne Kennzahlen hinaus den Übergang in eine CO2-ärmere Zukunft beschleunigen könnte.

Man kann den Klimawandel und seine Auswirkungen auf die Kapitalmärkte aus zwei Perspektiven betrachten. Unternehmen und Assets wie Immobilien sind entweder Teil der Lösung oder werden sich anpassen müssen. 

Anleger stehen dabei vor einer schwierigen Frage: Einfach die Emissionen im Portfolio reduzieren oder einen Schritt weiter gehen und einen echten Beitrag zum Klimaschutz leisten?

Wir müssen den Tatsachen ins Auge sehen: Der Übergang in eine CO2-ärmere Welt wird nicht so funktionieren, dass wir lediglich die schwarzen Schafe aussortieren und nur noch in Unternehmen investieren, die Lösungen für den Klimawandel anbieten.

Alle Unternehmen müssen sich auf eine wärmere, CO2-ärmere Welt einstellen. Und dies schafft Diversifizierungsmöglichkeiten und Chancen auf maximale positive Wirkung. 

Mit unserem Ansatz zur Bekämpfung des Klimawandels wollen wir zudem aktiv den Wandel vorantreiben, indem wir Unternehmen zu Emissionseinsparungen in der gesamten Wertschöpfungskette bewegen – was wiederum einen Multiplikatoreffekt auf die Reduzierung der weltweiten Emissionen haben kann.

Wir sind davon überzeugt , dass sich durch die Klimakrise attraktive Anlagechancen im Einklang mit dem Ziel geringer CO2-Emissionen bieten werden – bei Aktien, Anleihen und Real Assets. Die gute Nachricht ist: Anleger können davon profitieren und zugleich stärker zum Schutz des Klimas beitragen.

Hinweis: ESG- und klimabezogene Engagements, Ziele und Ausschlüsse können sich auf Ebene der Anlagestrategie und des Anlageportfolios je nach Land, Rechtsordnung und individuellen Kundenbedürfnissen unterscheiden.